Nachsaison am Meer - Risiko beim Baden erhöht - Strand-Blog

Unter Reise schreibt ntv unter anderem über Mallorca:

Touristen sollten jetzt in der Nachsaison beim Schwimmen im Meer besonders vorsichtig sein. Die Strände seien auch an beliebten Urlauberzielen wie auf Mallorca nicht mehr so gut bewacht wie in der Hauptsaison, sagte Rolf Lüke von Blausand, einer Organisation für Badesicherheit in Bremen. Es gebe dann zu wenig Rettungsschwimmer.

Zugleich hielten in der Nachsaison deutlich mehr Ältere an den Urlaubszielen in der Sonne auf. Bei diesen Reisenden sei von einem höheren Risiko, im Meer zu ertrinken, auszugehen, sagte Lüke. Das liege zum einen daran, dass Ältere unter Umständen körperlich nicht mehr so fit sind. Zum anderen seien sie oft aber auch schlechter informiert - zum Beispiel über die Gefahren durch Meeresströmungen.

Die Zahl der Badetoten allein in Spanien liegt nach offiziellen Angaben bei 2000 pro Jahr. "Wir gehen davon aus, dass das sogar noch zu niedrig gegriffen ist." An den Stränden Mallorcas sind in diesem Jahr bereits 25 Menschen ertrunken - deutlich mehr als im Vorjahr. "Da waren es auf allen vier Balearen-Inseln zusammen nur 15", sagte Lüke. Unter den Ertrunkenen waren auch mehrere Deutsche, darunter auffällig viele Ältere. So waren Ende August ein 55-jähriger und ein 70-jähriger Deutscher am Strand von Cala Mesquida im Osten Mallorcas beim Baden ums Leben gekommen. Am Strand habe zwar eine rote Fahne vor Gefahren gewarnt, er sei aber nicht gesperrt gewesen, obwohl das wegen der Wind- und Wellenbedingungen nahegelegen habe, sagte Lüke. Via: n-tv.de

Den kompletten Artikel lesen Sie hier >>

dpa