Delfin klaut Surfbretter nicht am Strand

Einsamer Delfin wird gefährlich
Ein Delfin namens "Moko" hat in Neuseeland ein Jahr lang Wassersportler unterhalten. Doch jetzt wird seine Verspieltheit langsam zum Problem, berichtet die Zeitung "Dominion Post". Das Tier biete Schwimmern und Surfern nicht mehr nur Fische an. Es entführe inzwischen auch Surfbretter.
"Moko" hat sein Revier nahe der Stadt Gisborne. Weil zu Weihnachten die neuseeländischen Sommerferien beginnen, werden nun Jugendliche davor gewarnt, mit "Moko" Schwimmen zu gehen. Immer wieder werfe der Delfin Surfern Fische zu, entführe dafür aber ihre Surfbretter. In der vergangenen Woche habe "Moko" einer Gruppe von Surfern am Strand von Wainui einen 30 Kilogramm schweren Königsdorsch zugeworfen. Ranger Jamie Quirk berichtete, dass er von mindestens drei anderen Gelegenheiten wisse, bei denen "Moko" Menschen einen Fisch gegeben habe. Einmal habe er Berufsfischern einem Fisch gebracht und von diesen dann einen anderen Leckerbissen bekommen.

Der "Gisborne Herald" berichtete, dass "Moko" in der vergangenen Woche einen Rettungseinsatz ausgelöst habe, weil er einem 16-Jährigen 500 Meter vor dem Strand das Surfboard geklaut habe. Zwei Tage später habe "Moko" wieder ein Surfboard gestohlen. Ein anderer Surfer habe sich mit seinem Bein in einer Leine verheddert, als "Moko" versuchte, das Brett zu entführen. Via: www.n-tv.de

Den kompletten Artikel lesen Sie hier >>